Erzähl mir deine Geschichte...

Ich bin überwältigt wie viele von euch mir ihre eigenen Geschichten gesendet haben. Ich danke euch dass ihr mich teilhaben lasst. Ihr sollt wissen, ich habe jede einzelne Mail gelesen, ich habe leider nicht die Zeit sofort alles angemessen zu beantworten.

 

Da ich oft gefragt werde: passiert Rassismus öfter? JA! 

Bitte teilt hier eure Geschichten mit uns. Es ist wirklich wichtig dass ihr euch öffnet und diese erzählt. Wir sind nicht allein, wir sind viele!

 

Kommentare: 19
  • #19

    Belinda (Sonntag, 11 November 2018)

    Hy, es ist mir immer wieder ein Rätsel warum wir im Jahr 2018 über sowas diskutieren müssen,offenbar haben die Leute keine anderen Probleme. Ich komme aus Osttirol und lebe jetzt in Kärnten,und sogar ich wurde blöd angeschaut im neuen Dorf,weil was der Bauer nicht kennt,den Spruch kennst du ja.
    Aber ich habe auch schon mein ganzes Leben mit Mobbing zu tun,sei es in der Schule, im Job, in der Familie,ich weiß das ist kein Rassismus,aber es ist ähnlich.
    Meine Freundin kommt aus Wien,hat 6 Kinder und auch Sie wird blöd angeredet oder von anderen Müttern im Kindergarten geschnitten oder blöd angemacht,obwohl sie ja auch Österreicherin ist,sie kommt halt nur aus Wien und alleine DAS reicht schon um anders behandelt zu werde! Ich war und bin auch kein 08/15 Mensch,und habe auch jetzt immer noch Gegenwind, aber das motiviert mich nur dazu noch mehr ich selbst zu sein und nicht so zu sein wie der Einheitsbrei in Austria! Ich finde es traurig was dir passiert ist,und gleichzeitig finde ich es ganz ganz super das du es nicht gut sein lässt!!! Ich stehe voll hinter dir,mach weiter so! Du kannst Stolz auf dich sein das du NICHT den Mund haltest und den Schwanz vor unserer Gesellschaft einziehst!!!!! Lg Belinda aus Dellach im Drautal bin 40 und lebe mit meinem Mann und einem kleinem Zoo ; ) in einem Haus.

  • #18

    Kathi & Sam (Freitag, 31 August 2018 16:55)

    Hello Imoan, we feel sad and frustrated to read about your experience. We feel very sorry that you had to go through this experience. We know first-hand how racism feels and how it personally effects us and our behaviour as we also experienced racism during our stay in Austria. We no longer live in Austria but we wrote our experiences of racism on our blog so others could understand the struggle and how racism could impact someone. Here is the link - https://livingourjoyfulness.blogspot.com/2017/01/our-experience-with-racism-in-innsbruck.html

    We hope you continue to fight racism with your voice and by expressing yourself through your blog.

    Good luck!
    Kathi & Sam

  • #17

    Nishabda Günter Kammer (Sonntag, 22 Juli 2018 15:47)

    Erstens: Ich bin neugierig.
    Wenn jemand nicht mitteleuropäisch aussieht möchte ich gerne wissen, wieso.
    Woher komnst Du, woher kommen Deine Vorfahren, woher kommt Dein Name, und hat der eine besondere Bedeutung?
    Aber das hat überhaupt GAR NICHTS bit Be- oder gar Abwertung zu tun!
    Wie gesagt: Reine Neugier!
    Im Gegenzug hab ich nicht viel anzubieten, weil meine eigene Herkunft so völlig "normal&durchschnittlich" ist. Und so freue ich mich Menschen zu treffen, die -auf den ersten Blick?- eine interessantere Geschichte haben als ich.
    Ich fühle mich Menschen wie Dir viel, viel näher als allen weißen Nationalisten!
    Du und ich, wir haben eine Heimat!
    Und wer keine Heimat hat, braucht Nationalismus!

  • #16

    Afrobayer (Samstag, 21 Juli 2018 15:04)

    Vielleicht interessiert sich ja jemand für Hintergründe.....

    https://www.youtube.com/watch?v=HhAjycvAN8k

  • #15

    Afrobayer (Samstag, 21 Juli 2018 13:20)

    Griasde , liabe Schwoaze Sista !

    Strukturellen Alltagsrassismus kenn ma leida alle ( Nicht-Weissen/Schwoazn ) nur zu gut. Gfreid mi dass den grossn Mut host des öffentlich anzusprechen und ned klein beigibst oda des zum tausendstmal verdrängst ( und dich damit selbst schädigst ) !

    All Power to the People !

    Freundliche Grüße aus Bayern

    Afrobayer & Pan-Afrikanist

  • #14

    Benjamin Zitzewitz (Donnerstag, 19 Juli 2018 10:07)

    Liebe Imoan,

    Du bist stärker und mutiger als die Dummen. Lass Dich nicht von Meinungen anderer beeinflussen. Wer gehässig sein will, findet immer eine Möglichkeit. Davon hängst Du nicht ab. Überleg doch mal, was für Menschen meinen, Dich allein aufgrund Deiner Hautfarbe kennen und beurteilen zu können.
    Ich, weiß, Vater einer zehnjährigen Tochter, weiß, wäre sehr stolz, wenn meine Tochter mit 25 so mutig, klug und natürlich (!) auch schön ist und so mutig wie Du gegen Rassismus einsteht. Ich bin mir auch sicher, das wird sie.
    Denke nicht im Traum daran, wie die Gehässigen sein zu wollen und Dich ihnen anzupassen. Stehe weiterhin zu allem, was Dich auszeichnet. Versager bleiben immer neidisch.

    Alles Liebe,

    Dein Benjamin (Adendorf, Kreis Lüneburg)

  • #13

    Randy (Donnerstag, 19 Juli 2018 07:45)

    Diese ganze scheinheilige Diskussion im öffentlichen Raum, angestachelt von Rechtspopulisten ob z.B. ein Boateng zu Deutschland gehöre oder nicht, ist eine völlige Far­ce.
    Der wahre Geist der hinter diesen Diskussionen steckt war, ist und bleibt Rassismus. Es geht eben nicht und ginge es auch noch nie um eine Leitkultur oder etwas Ähnliches.
    Als Onkel einer dunkelhäutigen Nichte könnte ich nicht nur eine, sondern hunderte Gechichten erzählen. Und selbst vieles was gut gemeint ist, stellt ebenfalls eine positive Form der Diskrimnierung dar. Wie oft wurde in meinem Beisein betont, wie hübsch und "besonders" meine Nichte ist? Meist im Anschluß folgte die Frage aus welchem Land sie adoptiert wurde. Dunkelhäutige Frauen in einem Dirndl sind eben auch nichts Besonderes, sondern eben "nur" eine Frau in einem Dirndl.
    Rassismus, Homophobie und Sexismus sind mittlerweile dermaßen salonfähig geworden, dass diejenigen die sich erboßen darüber aufzuregen, ermahnt werden sich bitte etwas zurückzunehmen, da es wahrhafaft wichtigere Probleme gebe auf die man sich konzentrieren müsste.
    Ich fordere einen Aufstand der Anständigen!

  • #12

    Vanessa Vu (Mittwoch, 18 Juli 2018 19:21)

    Hi Imoan, ich finde keinen Kontakt zu dir, also ganz öffentlich: Ich bin Journalistin bei ZEIT ONLINE und schreibe über Rassismus. Magst du mal Kontakt zu mir aufnehmen? Du findest mich zum Beispiel auf Twitter @_vanessavu

  • #11

    Caryn (Montag, 16 Juli 2018 20:18)

    Sie sind so hubsch im dirndl!
    Wir alle, ob in Europa oder in den USA wo ich wohne, mussen gegen rasistische Idioten kaempfen.
    Bleib stark! Caryn aus Kentucky

  • #10

    Thomas Ludwig (Montag, 16 Juli 2018 08:28)

    Ich bin in Ostwestfalen aufgewachsen. Ein nigerianischer Chirurg der in Paderborn praktizierte erzählte unserer Schulklasse wie er in Restaurants immer wieder ermahnt wurde mit Besteck zu essen. Rohfleisch gäbe es für ihn auch nicht. Gruss aus der Schweiz

  • #9

    Andreas Ortner (Montag, 16 Juli 2018 04:14)

    Also ich würde total stolz sein wenn ich mit Dir auf ein Fest gehen könnte! Etwas cooles anderes.
    Dein Weinfest Erlebnis tut mir sehr leid für Dich. Ich glaube es hat etwas mit dem Ort selbst etwas zu tun, Traiskirchen, Österreichs Asylwerberlager Nr. UNO!!!
    Dort ist es glaube ich nicht so lustig Kirschen essen mit den Einheimischen als „Andersausschauender Human“. Ich glaube die Leute dort haben auch sehr viel negatives gegenüber ihnen selbst, von sehr primitiven Flüchtlingen erlebt und deswegen so ein gewisses Schild gegenüber “Andersaussehende, oder Ausländer“ aufgebaut. Fast so wie „das Weinfest ist das letzte was für uns noch übrig ist in diesen Ort, den Rest haben sie uns schon genommen“
    Ich will mich hier nicht für diese Leute stark machen und es gibt absolut keine Rechtfertigung für die Anschauungen, Kommentare und Benehmen von diesen Leuten, aber ich glaube woanders, ich komme aus Leibnitz in der Südsteiermark, würde Dir das nicht passieren. Vielleicht warst du wirklich nur am falschen Ort. Leider Gottes gibt es immer wieder primitive Leute in jedem Land.
    Ich bin quasi auch Ausländer, Österreicher in den USA. Hier haben sie mich gefragt ob es in Österreich Kühlschränke und Straßen gibt.
    Ich glaube Du hast einen guten Freundeskreis und das zählt. Sorry again, young lady. Ich glaube woanders würden Leute es cool finden wenn eine Schwarze Lady in einem Dirndlkleid auftaucht. ;)
    Also lass Dich nicht unterkriegen, die paar Idioten sollen dir die Suppe nicht versalzen.

    Und an alle Bundesösterreicher, gegen voll integrierte Leute ist es nicht angemessen sich so zu benehmen, das muss konfrontiert und bekämpft werden.

    Andi,
    Für ein Freundliches Österreich!

  • #8

    Max (Montag, 16 Juli 2018 00:01)

    Hey Imoan !

    Ich hab deine Geschichte von dem Weinfest in Niederösterreich gelesen
    und bin irgendwie ziemlich baff das solche Aussagen von den Menschen dort, die gegen deine Hautfarbe und Aussehen gerichtet waren im Jahre 2018 immer noch passieren und zwar direkt
    vor unser aller Augen.

    Das zeigt schon auf, das einiges mit unserer jetzigen Gesellschaft den Bach hinunterläuft...

    Möchte ich dir auf jeden Fall mitteilen das es sehr wohl auch viele Leute gibt, die solch ein rassistisches
    Verhalten widerlich finden und dich in deiner Erscheinung als Mensch so akzeptieren wie du bist !

    Mein Appell gilt an alle Menschen die noch Anstand besitzen, wenn ihr selbst im Alltag eine rassistische
    Aussage gegen einen anderen Menschen bemerkt, seit mutig und konfrontiert den Täter
    und erklärt ihm welchen Schwachsinn er gerade getan hat.

    Lass dich nicht entmutigen Imoan, so schwer es dir auch fällt bei solchen
    beleidigenden Aktionen !

    Rassismus im Alltag muss aufgezeigt und verurteilt werden !
    Liebe Grüße aus Graz
    Max

  • #7

    L (Sonntag, 15 Juli 2018 23:53)

    Hallo, ich finde sehr bemerkenswert, wie du deine Geschichte erzählst! Wenn man nicht selbst betroffen ist, kann man es meist wirklich schwer nachvollziehen. Deswegen ist es umso wichtiger, dass Diskriminierung aufgezeigt wird. Ich bin Österreicherin und eines Tages, als ich von der Uni heimgefahren bin, fing es unerwartet an zu regnen. Ich hatte viel anderes im Kopf und hatte den Regenschirm vergessen, deshalb habe ich meinen Schal wie ein Kopftuch umgewickelt. Mir war gar nicht klar, dass das überhaupt irgendetwas ändern könnte, aber das tat es. In Gedanken vertieft fiel mir plötzlich auf, dass mich die Menschen irgendwie anders ansahen oder auswichen. Es ist schwer zu erklären, es ist eher etwas, das man fühlt. Mit meinem typisch mitteleuropäischen Aussehen hatte ich das vorher in Wien nie erlebt. Es war sehr unangenehm und ganz ehrlich gesagt, war ich froh, dass ich das Tuch abnehmen konnte. Es ist wichtig, dass Alltagsrassismus aufgezeigt wird! Viel Kraft und mach weiter so!

  • #6

    Roman (Sonntag, 15 Juli 2018 22:40)

    Hallo,
    lassen Sie sich bitte nicht von Idioten den Wind aus den Segeln nehmen! Machen Sie weiterhin auf was Sie Lust haben - eben auch das Weinfest im Dirndl. Sonst haben die Rassisten gesiegt.
    liebe Grüße und alles Gute!
    Roman

  • #5

    Rene (Sonntag, 15 Juli 2018 18:05)

    Meine liebe... Viel Kraft und verfolge deinen Weg weiter. Du bist da daheim wo dein Herz schlägt. Habe selbst türkischen Vater und war berufssoldat und jetzt im exekutivdienst seit fast 20 Jahren. Lass dich nicht beirren. Ich finde es toll. Zieh weiter dein Dirndl an. Ich zieh auch Tracht an weil es zu mir gehört. Es wird immer Menschen geben die anders denken. Dein Herz gehört Bayern und Österreich, Bier und Tracht. Wenn ich dich sehen würde, ich würde dich mögen. Viel Kraft und gib nicht auf! Ich tu es auch nicht. Herzlichst, rene

  • #4

    Julian (Sonntag, 15 Juli 2018 12:01)

    Hallo, ich möchte Ihnen meinen Respekt ausdrücken! Bitte lassen Sie sich nicht von Idioten einschüchtern, leider scheint Rassismus nach wie vor (oder gerade jetzt) salonfähig zu sein. Machen Sie weiter, ich wünsche Ihnen alles Gute!

    Liebe Grüße,
    Julian

  • #3

    Pierre (Samstag, 14 Juli 2018 12:52)

    Hallo Imoan,

    ich heisse Pierre, ich bin groß, weiss, männlich. Abgesehen von meinem Namen und einer kurzen Episode in der Schulzeit war ich nie Ziel von systematischen Anfeindungen. In einer Gesellschaft die sowas produziert will ich aber ganz sicher nicht leben. Du machst das schon richtig, zeig's ihnen.

  • #2

    Rosie (Freitag, 13 Juli 2018 15:09)

    Hallo liebe Imoan,

    es ist nicht in Worte zu kleiden und ich möchte mich stellvertretend für diese absolute Abscheulichkeit bei dir entschuldigen. Denn ich kenne dieses grausame Gefühl was dir wiederfahren ist und hätte mir oft gewünscht, dass das mal jemand zu mir sagt :)

    Ich komme auch aus einem Wiener Randbezirk, wo Rassismus, Homophobie aber auch Klassendenken viel zu oft zum "feinen" Ortsbild gehören. Wenn ich so etwas lesen muss bricht es mir wirklich das Herz und es tut mir so so leid.

    Ich weißt, dass es sooviele -im speziellen- Frauen gibt, die regelmäßig verspottet, angegafft und ausgegrenzt werden, aufgrund ihres Aussehens, Gewicht, Herkunft, Hautfarbe, Ausbildung, Glauben,... - unfassbar!! Und ich bin auch eine davon der das oft passiert. Und ich kenne dieses Gefühl sooo gut , wenn ich zu Hause angekommen bin nach solchen Vorfällen: augelaugt, verletzt und entwertet.

    Ich bin dir so dankbar, dass du das mit der Öffentlichkeit geshared hast! Hat mir sehr Mut gemacht!

    Alles Liebe,
    Rosie






  • #1

    Michael (Donnerstag, 12 Juli 2018 15:02)

    Hallo Imoan!

    Als Österreicher tut es mir irrsinnig leid was dir widerfahren ist. Meine Eltern sind zwar aus einem anderen Land eingewandert, aber da ich weiss bin und man es mir auch nicht meinem Namen nach ansieht bin ich diesbezüglich sicher priviligiert. Es ist einfach so scheiße und dumm, wenn Menschen einen anders (oder schlechter) behandeln nur wenn man mehr oder weniger Melanin hat. So was ärgert mich unglaublich. Ich schicke viel Kraft und wünsche dir alles Gute! Wir brauche mehr Menschen wie dich.

    Beste Grüße,

    Michael